Die meisten Ansteckungen innerhalb einer Woche je 100.000 Einwohner verzeichnete mit 174,1 der Landkreis Spree-Neiße, die wenigsten meldete der Kreis Barnim mit 50,7.
Landesweit wurden bei rund 106 von 100.000 Menschen in den vergangenen sieben Tagen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen, wie das Gesundheitsministerium am Donnerstag weiter mitteilte. Ziel von Bund und Ländern ist es, diesen Inzidenzwert unter 50 zu bringen.
Indes bleibt die Zahl der Ansteckungen mit dem Coronavirus in Brandenburg auf gleichbleibend hohem Niveau. Die Gesundheitsämter meldeten dem Ministerium am Donnerstag 574 neue Fälle; am Mittwoch waren es 540. Seit März haben sich damit 69 794 Menschen mit dem Coronavirus infiziert.

Zahl der Toten im Zusammenhang mit Corona weiter hoch

Auch die Zahl der Toten im Zusammenhang mit einer Covid-Erkrankung bleibt mit 53 weiter hoch. Am Mittwoch waren 90 neue Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion registriert worden, die höchste Zahl in Brandenburg an einem Tag seit Beginn der Pandemie. Am Dienstag waren es 70 Gestorbene.
845 Personen werden wegen einer Covid-Erkrankung im Krankenhaus behandelt; davon werden 171 intensivmedizinisch betreut, 127 müssen beatmet werden. 59.416 Menschen gelten als genesen - ein Anstieg von 898 im Vergleich zum Vortag. Aktuell erkrankt sind 7875 Menschen - 382 weniger als einen Tag zuvor.
Bislang wurden in Brandenburg 97.830 Corona-Schutzimpfungen verabreicht; davon waren 77.118 Erst- und 20.712 Zweitimpfungen. 65 Prozent aller Bewohner von Pflegeheimen haben inzwischen eine Schutzimpfung erhalten.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.