Die Zahl der Ansteckungen mit dem Coronavirus ist in Brandenburg unvermindert hoch: Von Donnerstag auf Freitag wurden von den Gesundheitsämtern 509 neue Corona-Infektionen registriert, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. Am Vortag hatte es mit 629 neuen Fällen den höchsten Wert seit Beginn der Pandemie gegeben.
Die Zahl der aktuell Erkrankten stieg um mehr als 100 Patienten auf 6360. Insgesamt 490 Personen werden in Krankenhäusern behandelt, davon 111 auf Intensivstationen, und 69 müssen beatmet werden. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 stieg um 4 auf 346.

Oberspreewald-Lausitz erreicht Rekord-Inzidenzwert 335,6

Den höchsten Zuwachs an neuen Infektionen verzeichnete mit 68 der Landkreis Oberspreewald-Lausitz. Dort stieg die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen auf den Rekordwert 335,6. Die so genannte Sieben-Tage-Inzidenz für ganz Brandenburg sank leicht auf 129,4.
Seit Beginn der Pandemie wurden in Brandenburg 18 945 Infektionen registriert, 12 293 Menschen gelten als genesen. Die höchste Zahl der Infektionen wurde in der Landeshauptstadt Potsdam mit 1733 Fällen gemeldet, dicht gefolgt vom Landkreis Potsdam-Mittelmark (1732) und dem Landkreis Barnim (1519).
Mehr zu Corona und den Folgen in Berlin und Brandenburg lesen Sie auf einer Themenseite.