Die Zahl der Corona-Infektionen in Brandenburg ist wieder gestiegen, die Sieben-Tage-Inzidenz aber gesunken. 88 neue Fälle seien binnen 24 Stunden gemeldet worden, teilte das Brandenburger Gesundheitsministerium am Donnerstag mit (Stand: 27. Mai, 0.00 Uhr). Am Vortag seien drei neue Fälle registriert worden.
Die Sieben-Tage-Inzidenz lag den Zahlen zufolge am Donnerstag bei 27,1, am Mittwoch bei 34,9. Am Donnerstag vor einer Woche wurde ein Wert von 51,4 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen ermittelt.

Niedrigste Inzidenz in OPR

Alle Landkreise und kreisfreien Städte liegen den Angaben zufolge unter der kritischen Sieben-Tage-Inzidenz von 100. Der höchste Wert wurde mit 49,2 im Landkreis Spree-Neiße berechnet, am Vortag waren es noch 75,6. Den niedrigsten Wert hat erneut der Landkreis Ostprignitz-Ruppin: 7,1 wurde ermittelt, nach 11,1 am Vortag.
In Brandenburg sind derzeit 2801 Menschen erkrankt, rund 101.400 Personen gelten als genesen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.