Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) schließt eine Impffreigabe für alle Bürger in Corona-Hotspots nach dem Vorbild des sächsischen Vogtlandkreises nicht aus. Derzeit sei das in Brandenburg zwar kein Thema, sagte Woidke. „Wenn es allerdings regionale Infektionsherde wie in Sachsen gibt, kann ich das nicht ausschließen.“ Grundsätzlich sei es aber richtig, die über 65-Jährigen zuerst zu impfen, betonte der Regierungschef. „Sie stehen für mehr als 90 Prozent der Todesfälle in der Corona-Pandemie.“

Sachsen impft bereits Menschen ab 18

Das sächsische Gesundheitsministerium hatte am Freitag mitgeteilt, dass das Portal für die Terminbuchungen für alle Menschen ab 18 Jahren im Vogtlandkreis freigeschaltet worden sei. Das Robert Koch-Institut hatte am Freitag fast 253 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen ausgewiesen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.