In Brandenburg ist die Zahl der Corona-Infektionen wieder in die Höhe geschnellt. Innerhalb eines Tages meldeten die Gesundheitsämter am Mittwoch, 14. April, 569 neue bestätigte Fälle. Am Dienstag waren es 179 neue Infektionen, am Montag 318. Die Ansteckungen innerhalb einer Woche je 100.000 Einwohner stieg mit 143,6 deutlich nach 128 am Dienstag, wie das Gesundheitsministerium am Mittwoch weiter mitteilte.

Keine Notbremse mehr in Potsdam und Potsdam-Mittelmark

Drei Landkreise liegen über der 200er-Marke. Corona-Schwerpunkt ist der Landkreis Elbe-Elster mit 249,4, gefolgt vom Kreis Spree-Neiße mit 226,9 und Oder-Spree mit einem Wert von 208,1. Die 100-er Marke unterschreiten derzeit nur die Landeshauptstadt Potsdam mit einem Wert von 86,5 und der Kreis Potsdam-Mittelmark mit 98,8.
Dort ist die sogenannte Corona-Notbremse automatisch wieder beendet, weil es in der vergangenen Woche an drei Tagen hintereinander weniger als 100 neue Infektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche gab. Damit dürfen sich im Freien wieder ein Haushalt und ein weiterer Haushalt, aber höchstens fünf Menschen treffen; Kinder bis 14 Jahren sind ausgenommen.
In den meisten Kreisen und kreisfreien Städten gilt dagegen die „Notbremse“. Wenn der Wert neuer Infektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche drei Tage hintereinander über 100 liegt, müssen die Lockerungen vom März zurückgenommen werden. Dies gilt für mindestens zwei Wochen.
Aktuell liegen 554 Patienten in Brandenburg wegen einer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus, davon befinden sich 146 in intensivmedizinischer Behandlung, hiervon müssen 125 beatmet werden. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-Erkrankung nahm um 13 zu.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.