Die Zahl der Corona-Neuansteckungen bleibt in Brandenburg auf vergleichsweise niedrigem Niveau: Innerhalb eines Tages wurden 82 neue Fälle gemeldet, wie das Gesundheitsministerium am Dienstag mitteilte. Am Vortag waren es 45, wobei neun Landkreise und kreisfreie Städte keine neuen Daten gemeldet hatten. Vor einer Woche waren es 61 Neuansteckungen.
Die Zahl der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche sank landesweit von 41,1 am Vortag auf 39,8. Auch bundesweit war die 7-Tage-Inzidenz von 71,0 am Vortag auf 68,5 gesunken. In allen Landkreisen und kreisfreien Städten in Brandenburg liegt diese Inzidenz deutlich unter 100 - die höchsten Werte haben die Städte Cottbus (83,1) und Brandenburg/Havel (80,5) - in Frankfurt (Oder) sieht es mit 10,5 am günstigsten aus.

56 Menschen werden wegen Corona behandelt

Aktuell werden 56 Menschen wegen einer Covid-19-Erkrankung stationär behandelt, davon wie am Vortag 15 auf Intensivstationen; 12 von ihnen müssen beatmet werden. Der neue Richtwert für Corona-Beschränkungen, die Zahl der neuen Krankenhauspatienten je 100.000 Einwohner in einer Woche, lag am Montag bei 0,67. Erst ab dem Wert 7 würde eine Warnschwelle erreicht.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.