Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Brandenburg leicht gesunken. 338 neue Fälle innerhalb von 24 Stunden meldete das Gesundheitsministerium am Sonntag. Am Samstag waren es 398 Fälle, am Freitag 534 und vor einer Woche 365 Fälle. Sechs Menschen starben im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung.
Die Zahl neuer Corona-Ansteckungen pro 100.000 Einwohner in einer Woche lag im Land am Sonntag bei 107,7 und ist damit ebenfalls leicht gesunken. Allerdings melden die Ämter Daten am Wochenende verzögert. Am Samstag lag der Wert nach Ministeriumsgaben bei 109,7. Vor einer Woche waren es 125,9.
In 6 von 14 Landkreisen lag die Sieben-Tage-Inzidenz wie auch am Samstag über 100. Daneben kamen auch die vier kreisfreien Städte Potsdam (118,7), Cottbus (160,5), Frankfurt (Oder) (140,3) und Brandenburg/Havel (124,7) über die 100er-Marke.
Die meisten Neuinfektionen meldete am Sonntag der Landkreis Havelland mit 50 Fällen. Bei der Zahl neuer Ansteckungen mit dem Coronavirus pro 100.000 Einwohner in einer Woche liegt der Kreis Elbe-Elster mit 194,4 Fällen vorn.
Ab einer Inzidenz von 100 greift in Brandenburg nach der Eindämmungsverordnung eine nächtliche Ausgangssperre von 22.00 Uhr bis 5.00 Uhr. Ab einem Wert von 165 an drei aufeinanderfolgenden Tagen müssen Schulen in den Fernunterricht. Für Kitas gilt dann nur noch eine Notbetreuung.
92. 881 Menschen gelten in Brandenburg als genesen, das sind 230 mehr als am Vortag. Die Zahl der aktuell Infizierten liegt demnach bei aktuell 6227, das sind 102 Fälle mehr als am Samstag.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.