Wegen seiner hohen Zahl von Corona-Neuinfektionen tritt am Montag im Landkreis Elbe-Elster ein weiterer Lockdown in Kraft. Private Zusammenkünfte sind dann nur noch mit einer Person eines fremden Haushalts möglich, und der Einzelhandel wird weitgehend geschlossen. Geöffnet bleiben nur Geschäfte des täglichen Bedarfs, Bau- und Gartenfachmärkte sowie Floristikgeschäfte. Eine Schließung von Kitas und weiterführenden Schulen ist dagegen nicht vorgesehen. Auch Friseure und Kosmetikstudios dürfen geöffnet bleiben.

Weitere Landkreise stehen vor Lockdown

In den Landkreisen Oberhavel, Oberspreewald-Lausitz, Oder-Spree und in Cottbus lag die Inzidenz am Sonntag schon an mindestens drei aufeinanderfolgenden Tagen über dem Wert von 100. Folglich müssten nach der neuen Eindämmungsverordnung der Landesregierung am Montag auch dort verschärfte Corona-Beschränkungen bekanntgegeben werden, bestätigte der Sprecher des Gesundheitsministeriums am Sonntag.
Der Landkreis Elbe-Elster ist der Corona-Hotspot in Brandenburg mit rechnerisch 237, 7 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche. Landesweit stieg die Sieben-Tage-Inzidenz am Wochenende auf 111,5. Am Freitag hatte dieser Inzidenzwert noch bei 100,7 gelegen.