Bei den Weihnachtsgottesdiensten der Evangelischen Kirche in Berlin, Brandenburg und der schlesischen Oberlausitz soll in der Kirche nicht gesungen werden. Während des ganzen Gottesdienstes gelte die Maskenpflicht, egal ob drinnen oder draußen, teilte die Landeskirche am Freitag mit. Draußen soll höchstens ein Lied gesungen werden.
„Wir tun alles, um Leben und Gesundheit der Menschen zu schützen“, sagte Bischof Christian Stäblein zu den verschärften Maßnahmen. Man wolle in dieser schweren Zeit trotzdem für die Gläubigen da sein.
Wie viele Besucher zu den Open-Air-Gottesdiensten kommen dürfen, hänge von der Zahl neuer Corona-Fälle im jeweiligen Landkreis ab; es seien aber weniger Teilnehmer erlaubt als zunächst vorgegeben. Die neuen Regeln gelten ab dem 12. Dezember und sind auf der Internetseite der Landeskirche zu finden.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.