Wer krank ist, sollte nicht zur Schule oder in die Kita gehen, um sich und andere zu schützen. Das galt auch schon vor Corona. In der Pandemie ist es noch wichtiger, bei Grenzfällen die richtige Entscheidung zu treffen.
Zur Orientierung hat das Bildungsministerium in Brandenburg einen Flyer erarbeitet, der an Eltern verteilt wird.

Vor der Rückkehr zwei Tage symptomfrei bleiben

Schnupfen und Husten: Klargestellt wird darin, dass Kinder mit Schnupfen oder Husten die Schule oder die Kita besuchen können. Und zwar ohne sich vorher dafür das Einverständnis eines Arztes einholen zu müssen.
Infekt mit Halsschmerzen und Temperatur: Wer einen Infekt mit Halsschmerzen und womöglich erhöhter Temperatur hat, sollte jedoch unbedingt zu Hause bleiben und vor der Rückkehr zwei Tage ohne Symptome sein, heißt es auf dem Info-Zettel. Verschlechtert sich der Zustand, ist ein Arztbesuch angeraten.
Fieber und Atembeschwerden: Fieber, trockener Husten, Atembeschwerden und der Verlust von Geschmacks- und Geruchssinn könnten jeweils auf eine Corona-Infektion hindeuten. Hier gilt: Kein Besuch von Schule oder Kita. Arzt oder Ärztin sollen dann über das weitere Vorgehen entscheiden.
Den Flyer gibt es am Ende des Textes als pdf zum Download.
Wann muss mein Kind zu Hause bleiben, wann sollte es zum Arzt? Das Bildungsministerium in Brandenburg erklärt jetzt Eltern per Flyer, wie Erkältungssymptome in Zeiten von Corona zu deuten sind.

Wann muss mein Kind zu Hause bleiben, wann sollte es zum Arzt? Das Bildungsministerium in Brandenburg erklärt jetzt Eltern per Flyer, wie Erkältungssymptome in Zeiten von Corona zu deuten sind.
Wann muss mein Kind zu Hause bleiben, wann sollte es zum Arzt? Das Bildungsministerium in Brandenburg erklärt jetzt Eltern per Flyer, wie Erkältungssymptome in Zeiten von Corona zu deuten sind. Wann muss mein Kind zu Hause bleiben, wann sollte es zum Arzt? Das Bildungsministerium in Brandenburg erklärt jetzt Eltern per Flyer, wie Erkältungssymptome in Zeiten von Corona zu deuten sind.
© Foto: Bildungsministerium Brandenburg

Nur noch drei Schulen geschlossen

Laut Ministerium wurden von den Schulen am Mittwoch landesweit 35 neue Infektionsfälle gemeldet. Das sind 14 mehr als am Dienstag. Unter den neu Infizierten sind 27 Schüler sowie acht Lehrkräfte. Darüber hinaus wurden 8.897 Quarantäne-Fälle bei Schülern gemeldet – 50 mehr als am Dienstag. Das entspricht einem Anteil von drei Prozent aller Schüler. Aktuell sind drei Schulen wegen Corona komplett geschlossen – zwei weniger als Dienstag.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.