Erstmals seit Beginn der zweiten Corona-Welle ist die Zahl der Infizierten in Brandenburg gesunken. Laut den am Dienstag veröffentlichten Zahlen gab es 4483 aktuell an Covid-19 erkrankte Brandenburger. Das waren 70 weniger als am Vortag. Landesweit wurden 243 Neuinfizierte gemeldet. Das ist zwar etwas mehr als am Vortag, aber die Zahl der Genesenen stieg seit Wochenbeginn.
Gabriel Hesse, Sprecher der Gesundheitsministeriums, warnte am Dienstag davor, aus der aktuellen Zahl bereits eine Trendumkehr abzulesen. Der Rückgang der Erkrankten könne auch mit verspäteten Meldungen in der vergangenen Woche zusammenhängen, sagte er. Die Entwicklung müsse die nächsten Tage über weiter verfolgt werden, bevor man davon sprechen könne, dass die ergriffenen Eindämmungsmaßnahmen messbare Wirkungen zeigen.

Die höchsten Wert der Neuansteckungen verzeichnet Cottbus

Die Zahl der Corona-Patienten in Krankenhäusern hat im Vergleich zum Vortag leicht zugenommen. Derzeit werden dort 327 Menschen behandelt, nach 324 am Montag. 73 Covid-19-Patienten liegen auf Intensivstation, 52 von ihnen werden beatmet. Die Zahl der aktuell Erkrankten liegt bei 4483.
Damit haben sich seit März insgesamt 11.678 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert. 6962 gelten als genesen - 313 mehr als einen Tag zuvor. Den höchsten Wert neuer Ansteckungen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen weist die Stadt Cottbus mit 199,6 auf, während es im Landkreis Uckermark nur rund 47 sind. Landesweit liegt dieser Wert bei 101,1. Bislang starben in Brandenburg 233 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus.
Mehr zu Corona und den Folgen in Berlin und Brandenburg lesen Sie auf unserer Themenseite.