Von Donnerstag auf Freitag seien 538 neue Fälle hinzugekommen, teilte das Gesundheitsministerium am Freitag mit. Zuletzt waren am 6. November 525 neue Infektionen innerhalb von 24 Stunden gemeldet worden. Im Zusammenhang mit Sars-CoV-2 starben bislang 287 Menschen; 3 neue Todesfälle kamen hinzu. Am Donnerstag waren es 15 Todesfälle innerhalb eines Tages und damit der höchste Anstieg seit Beginn der Corona-Pandemie.

Seit März über 15.000 Corona-Infektionen in Brandenburg

434 Patienten werden derzeit im Krankenhaus behandelt; davon befinden sich 116 in intensivmedizinischer Behandlung; 70 Patienten müssen beatmet werden. Aktuell sind im Land 5285 Menschen erkrankt - ein Anstieg um 184. Seit März haben sich damit 15.681 Menschen in Brandenburg mit dem Coronavirus angesteckt; 10.109 Menschen gelten als genesen - das sind 351 mehr als am Vortag.
Allein aus der Landeshauptstadt Potsdam wurden 58 neue bestätigte Infektionen gemeldet. Die Zahl der Ansteckungen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen liegt dort aktuell bei 138,6. Für ganz Brandenburg stieg der Wert auf 110,2 - nach 104,4 einen Tag zuvor. Hotspot bei der Sieben-Tage-Inzidenz bleibt Südbrandenburg mit Cottbus (217,7) und dem Spree-Neiße Kreis (209,3).

190 Intensivbetten sind derzeit noch frei

Nach Zahlen der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) sind in Brandenburg derzeit 589 Intensivbetten belegt, 190 sind noch frei. Innerhalb einer Woche könnten zusätzlich 420 Intensivbetten aufgestellt werden.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.