In Polen hat die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit dem Coronavirus erstmals die Marke von 20.000 überschritten. Innerhalb von 24 Stunden kamen 20.156 neue Fälle hinzu, die meisten davon (rund 2633) in der Region Großpolen im Westen das Landes. Das teilte das polnische Gesundheitsministerium am Donnerstag mit. Im gleichen Zeitraum starben 301 Menschen in Zusammenhang mit dem Virus.

Polen wird zum Risikogebiet

Der bisherige Rekordwert war mit 18.820 Fällen erst am Mittwoch erreicht worden. Seit Beginn der Pandemie gab es in Polen 5149 Todesfälle in Verbindung mit einer Covid-19-Erkrankung. Das Land hat rund 38 Millionen Einwohner. Polen wird von der Bundesregierung als Risikogebiet eingestuft.
Das Auswärtige Amt empfiehlt daher auf „nicht notwendige, touristische Reisen nach Polen aufgrund hoher Infektionszahlen zu verzichten.“

Warnungen durch das Auswärtige Amt

Seit dem 24. Oktober ist Polen von deutscher Seite als Risikogebiet eingestuft. Damit gilt automatisch eine Reisewarnung durch das Auswärtige Amt. In allen Woiwodschaften sei eine massive Zunahme von Covid-19-Infektionen zu verzeichnen, die 7-Tage-Inzidenz liege deutlich über 100 Fälle pro 100.000 Einwohner.

Einkaufen und Tanken weiter möglich - doch wie lange?

Die Einreise aus Deutschland ist weiterhin ohne Einschränkungen möglich. Ein negativer Corona-Test ist aktuell nicht notwendig, zudem sind Einreisende weiter von der Quarantäne-Pflicht befreit. Grenzkontrollen finden nur noch an den Grenzen zur Ukraine, zu Russland und Belarus statt.
Nach aktuellen Corona-Regeln ist der „kleine Grenzverkehr“ für den schnellen Einkauf oder das Tanken im Nachbarland weiter erlaubt. Die Aufenthalte sind dabei allerdings für bis zu 24 Stunden begrenzt.
Für Familien und Paare sind Besuche von Verwandten ersten Grades und Ehe- oder Lebenspartnern bis zu 72 Stunden erlaubt – ohne Quarantäne-Auflagen. Auch Besuche aufgrund eines geteilten Sorge- oder Umgangsrechts sind gestattet.

Corona-Maßnahmen im Alltag in Polen

Schon seit dem 10. Oktober gilt im Nachbarland die Maskenpflicht – doch soll diese nun auch noch strenger kontrolliert werden.
Restaurants und Bars dürfen ihre Gäste nicht mehr in den Innenräumen empfangen, sondern müssen diese außerhalb bedienen.
Ein strenges Regelwerk gibt es auch für Banken, Geschäfte und Tankstellen: Diese dürfen ausschließlich mit Handschuhen betreten werden, die von den Geschäften zur Verfügung gestellt werden.

Bei Verstößen drohen Geldbußen

Wer gegen das Regelwerk verstößt, muss mit Geldbußen zwischen 5000 bis 30.000 Zloty rechnen. Das sind umgerechnet rund 1000 bis 6700 Euro.
Außerdem gilt in Polen im öffentlichen Raum ein Mindestabstand von 1,5 Metern. Davon ausgenommen sind Betreuer von Hilfsbedürftigen und kleinen Kindern.
Zudem hat das Land mit weiteren Problemen zu kämpfen: Immer wieder kommt es zu Demonstrationen, in denen Frauen zum Beispiel in Slubice gegen das Abtreibungsverbot ankämpfen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.