Auch Cottbus soll nicht leer ausgehen, dort  ist eine Außenstelle geplant. Das bestätigten die Vorsitzenden der Regierungsfraktionen SPD, CDU und Bündnis 90/Grüne nach der Sitzung des Koalitionsausschusses. Maria Nooke, die Diktaturbeauftragte des Landes, hatte vermittelt und für Frankfurt votiert. In Cottbus  hätte neu gebaut werden müssen. Jetzt muss eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben werden, um zu klären, ob die Standards für ein modernes Archiv eingehalten werden oder ob nachgerüstet werden muss, erklärte Alena Karaschinski, Kreissprecherin der Frankfurter Grünen.