Die Fraktion BVB/Freie Wähler im Landtag Brandenburg hat eine 169 Fragen umfassende Große Anfrage zum Qualitätsmanagement gestellt. Bei größeren Industrieansiedlungen müsse sichergestellt sein, dass „drumherum“ auch alles funktionieren, sagte der Abgeordnete Philip Zeschmann am Dienstag in Potsdam, der massiv an der Ausarbeitung des Fragenkatalogs beteiligt war.
Ansiedlungen im industriellen Bereich wie die Tesla-Gigafactory in Grünheide brauchten Qualitätsmanagement, so Zeschmann. Die Fraktion habe sich zur Großen Anfrage gezwungen gesehen, weil vorherige Anfragen nicht befriedigend beantwortet worden seien. Die Freien Wähler wollten so die Ernsthaftigkeit der Situation unterstreichen und mehr Aufmerksamkeit für die Situation erzeugen.
Um spätere Klagewellen zu verhindern, müsse die Schnelligkeit der Genehmigungen von Industrie- und Gewerbeansiedlungen mit dem Beteiligungsinteresse der Bürgerinnen und Bürger abgewogen werden. Wesentliche Probleme sollten von Anfang an geprüft werden und nicht erst nach der Genehmigung.