Bestanden haben die Hunde die Prüfung, weil sie besondere Eigenschaften besitzen. Im Unterschied zum Hütehund umkreisen sie ihre Herde nicht oder treiben diese. Sie wachsen inmitten der Herde auf und leben mit ihr. "Schafe sind die Geschwister", beschreibt Linda Scholz, Zuchtleiterin der AG Herdenschutzhunde, ihr Sozialverhalten.
Dennoch müssen Herdenschutzhunde Gefahren für die Tiere sehr differenziert erkennen und entsprechend agieren. Sie müssen Ruhe ausstrahlen, nähern sich nur Jogger oder Spaziergänger mit Hund. Bellen und Imponiergehabe sind angebracht, ist ein Wolf in der Nähe. Die Zertifizierung zum Herdenschutzhund wird vom Land Brandenburg unterstützt.