Die Zahl der festgestellten Corona-Infektionen ist in Brandenburg erneut gestiegen.
Das Gesundheitsministerium meldete am Samstag 136 neue Fälle innerhalb eines Tages. Am Vortag waren es 153 registrierte Neuinfektionen. Im Corona-Risikogebiet Cottbus kamen keine gemeldeten Neuinfektionen hinzu. Der Wert der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen lag dort bei 63,2. Auch Frankfurt (Oder) steht mit einer 7-Tage-Inzidenz von 46,8 kurz davor, zum Risikogebiet zu werden.
Mit 21 Fällen war die Zahl der Neuinfektionen im Landkreis Oder-Spree am höchsten. Dieser Landkreis, sowie die Landkreise Dahme-Spreewald und Spree-Neiße sowie Frankfurt haben die Warnschwelle von 35 Infizierten pro 100 000 Einwohner überschritten. Damit gelten dort schärfere Regeln wie die Pflicht zum Mund-Nasen-Schutz für Büros und Gaststätten, wenn man nicht an seinem Platz ist. Das Kabinett will am Dienstag über strengere Corona-Beschränkungen für private Feiern und Gaststätten entscheiden.
Derzeit sind 1076 Menschen in Brandenburg erkrankt, 110 mehr als am Freitag. Die Zahl der im Zusammenhang mit einer Infektion Gestorbenen stieg um einen Fall auf 179. Als genesen gelten 4261 Menschen, 25 mehr als am Vortag. Insgesamt wurden seit März in Brandenburg 5516 bestätigte Infektionen registriert.