Brandenburg hat bei der Corona-Inzidenz einen neuen Höchstsstand erreicht. Am frühen Samstagmorgen, 22.01.2022, meldete das Robert-Koch-Institut einen Wert von 1023,9. Damit steigen die Zahlen weiter rasant. Bereits am Freitag schnellte die Sieben-Tage-Inzidenz innerhalb eines Tages auf 927,6 - ein neuer Höchststand der Ansteckungen innerhalb einer Woche bei 100.000 Einwohnern. Am Donnerstag war ein Wert von 788,9 berechnet worden. Brandenburg liegt mit dem Wert vom Samstag weiter deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 772,73 neuen Ansteckungen, aber hinter Inzidenz-Spitzenreiter Berlin (1473,1).

Die aktuellen Corona-Zahlen für Brandenburg

  • Neuinfektionen: 5445
  • Infektionen gesamt: 297.636
  • mit Covid im Krankenhaus: 406
  • davon auf Intensivstation: 94
  • Hospitalisierungsinidenz: 3,6
  • ITS-Belegung: 12,4
Wo ist in Brandenburg die Inzidenz aktuell am höchsten und wo am niedrigsten? (Stand: 22.01.2022):
  • 1534,8: Potsdam
  • 1375,1: Teltow-Fläming
  • 1307,4: Uckermark
  • 1307,2: Potsdam Mittelmark
  • 1205,9: Märkisch-Oderland
  • 1186,8: Dahme-Spreewald
  • 1124,0: Oder-Spree
  • 998,2: Barnim
  • 938,2: Oberhavel
  • 936,6: Frankfurt (Oder)
  • 921,1: Havelland
  • 767,6: Brandenburg a.d.H.
  • 745,1: Prignitz
  • 719,4: Cottbus
  • 674,0: Ostprignitz-Ruppin
  • 560,0: Oberspreewald-Lausitz
  • 521,2: Spree-Neiße
  • 290,8: Elbe-Elster

Besonders hohe Inzidenz bei Kindern in Brandenburg

Besonders hohe Sieben-Tage-Inzidenzen gibt es bei Kindern. Der Landeselternrat warf dem Bildungsministerium vor, viel zu spät auf die Omikron-Welle reagiert zu haben. Drei Tests pro Woche reichten nicht aus, das zeigten die hohen Infektionszahlen, sagte Sprecher René Mertens der Deutschen Presse-Agentur. „Die täglichen Tests, die wir schon im November gefordert haben und die nach den Winterferien kommen sollen, kommen zu spät. Wir laufen nur halbgeschützt in die vierte Welle“, warnte er. Das Bildungsministerium plant, dass Schülerinnen und Schüler voraussichtlich ab Mitte Februar fünfmal pro Woche getestet werden sollen, und verweist darauf, dass die Tests zunächst geordert werden mussten.

Testpflicht für Kitakinder in Brandenburg ab 7. Februar

Ab 7. Februar gilt zudem eine Testpflicht für Kinder im Alter von einem Jahr bis zur Einschulung in Kindertagesstätten und Kindertagespflegestellen. Die Träger sollen die Antigen-Schnelltests den Eltern kostenlos zur Verfügung stellen.
Innerhalb einer Woche hat sich in Brandenburg die Zahl der Schülerinnen und Schüler mit positivem Corona-Test mehr als verdoppelt. In dieser Woche seien bis Donnerstag (20. Januar) 6969 Schüler positiv getestet worden, das entspreche einem Anteil von 2,3 Prozent, teilte das Bildungsministerium am Freitag in Potsdam mit. In der Woche zuvor waren es noch 3289 Schülerinnen und Schüler mit einem Positivtest (1,1 Prozent).
Weiteres rund um das Thema Corona gibt es auf unserer Themenseite oder direkt in unserem Liveticker für Brandenburg, Sachsen und Berlin.