Die bisherige Innenstaatssekretärin Katrin Lange wird Finanzministerin, Britta Ernst bleibt Bildungsministerin, die bisherige Verkehrsministerin Kathrin Schneider wird Ministerin in der Staatskanzlei und die Potsdamer Bundestagsabgeordnete Manja Schüle löst Martin Münch als Wissenschaftsministerin an.
Woidke trennt sich im Zuge der Neubesetzung vom bisherigen Chef der Staatskanzlei, Martin Gorholt. Der 63-jährige Havelländer wird in den Ruhestand versetzt. Laut Woidke stehen die Staatssekretäre für die Staatskanzlei, für die Berliner Landesvertretung und für Europa noch nicht fest. Er hoffe, die Posten bis Mitte nächster Woche besetzen zu können. Staatssektretärin im Bildungsministerium wird die bisherige Staatssekretärin für Infrastruktur, Ines Jesse aus dem Havelland. Im Wirtschaftsministerium bleibt Hendrik Fischer als Staatssekretär im Amt, Finanzstaatssekretär wird der bisherige Abteilungsleiter im Innenministerium Frank Stolper. Wissenschaftsstaatssekretär wird der Niedersachse Tobias Dünow, der in der Niedersächsischen Landesvertretung in Berlin arbeitet.
Für Manja Schüle, die ihr Bundestagsmandat aufgeben muss, rückt die frühere Landtagsabgeordnete Sylvia Lehmann nach.