Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) hatte im März Maßnahmen für verkürzte Bauzeiten am Autobahndreieck Nuthetal südlich von Potsdam angekündigt. Bis zum Einbruch der Dunkelheit und auch sonnabends, sonntags sowie an Feiertagen solle dort künftig gebaut werden. "Was dort praktiziert wird, muss vor allem auch für den Ausbau der A 12 gelten", forderte Junghanns.
Den aktuellen Ausbau der A 12 hält der Wirtschaftsminister für erforderlich. "Aber langfristig ist die Erweiterung der A 12 auf sechs Spuren notwendig", sagte der CDU-Minister "Die Verkehrsentwicklung und der neue Flughafen Schönefeld BBI macht dies um so notwendiger", erklärte Junghanns. Daher müsse dieses Projekt auch in künftige Planungen für europäische Verkehrsachsen aufgenommen werden.
"Wir müssen 38 Milliarden Euro zusätzlich in die Verkehrsinfrastruktur investieren, sonst droht 2020 der Verkehrsinfarkt", heißt es in einer aktuellen McKinsey-Studie. Dabei gehe es vor allem um einen landschaftsschonenden Ausbau der Nadelöhre. Nach Angaben des Deutschen Verkehrsforums wird sich bis 2025 der Straßengüterverkehr vervierfachen. "Es ist ein Märchen zu glauben, dass wir langfristig mit geringerem Transport auskommen werden", meint McKinsey-Berater Martin Stuchtey.