Das geht aus der Antwort der Landesregierung auf eine Klein Anfrage des Abgeordneten Matthias Stefke (BVB/Freie Wähler) hervor. Bei missbrauchten Kindern stieg die Zahl von 452 vor fünf Jahren auf 571 im Vorjahr.
Die Aufklärungsquote lag bei Missbrauchsfällen gegenüber Kindern 2019 bei 92,5 Prozent, im Fall von Jugendlichen bei 98,1 Prozent.
Die Polizeistatistik weist aus, dass rund dreimal so oft Mädchen zu Opfern werden wie Jungs.Die Kreise Märkisch-Oderland (277 Fälle) und Oberhavel (224 Fälle) waren von besonders vielen derartigen Straftaten betroffen.
Laut Landesregierung wird derzeit eine landesweit verfügbare digitale Spurenablage für Fälle von Kindesmissbrauch geprüft. Das Polizeipräsidium habe zudem ein Konzept für zum Kampf gegen Kinderpornographie im Netz erarbeitet. Die Einzelheiten dazu unterliegen der Geheimhaltung, heißt es in der Antwort der Landesregierung.