Nach der Corona-Infektion eines Mitarbeiters der AfD-Fraktion sollen die Hygieneregeln im Brandenburger Landtag in dieser Woche verschärft werden.
Eine Ausweitung der Maskenpflicht und andere Maßnahmen würden derzeit intensiv geprüft, erklärte Landtagssprecher Gerold Büchner am Montag auf Anfrage. Nach seinen Angaben sollen die neuen Regeln zu Beginn der Plenarsitzungen am Mittwoch in Kraft treten. Die Einzelheiten müssten jedoch noch ausgearbeitet werden.

Mitarbeiter aus AfD-Fraktion infiziert

Die AfD-Fraktion hatte der Landtagsverwaltung die Infektion des Mitarbeiters am vergangenen Donnerstag angezeigt. Alle Kontaktpersonen seien ins Homeoffice geschickt worden, erklärte eine Sprecherin der Fraktion.
Landtagspräsidentin Ulrike Liedtke hatte sich daraufhin für eine Maskenpflicht im gesamten Gebäude ausgesprochen. Momentan gilt laut Büchner eine Maskenpflicht für Besucher, im Landtag gibt es für die Abgeordneten eine Empfehlung, einen Mund- und Nasenschutz zu tragen