Für die Jahre 2011 bis 2020 haben die Vereinten Nationen - englisch: United Nations oder kurz UN - das Ziel ausgerufen, die Biodiversität des Planeten stärker ins Bewusstsein seiner Bewohner zu rufen. Dieses Vorhaben setzt in Deutschland das Bundesumweltministerium um und in seinem Auftrag die Geschäftsstelle der UN-Dekade im nordrhein-westfälischen Hürth. Ein bis zwei Mal pro Woche würdigt sie ein Projekt, das sich rund um die biologische Vielfalt verdient macht.
Für die zehn Jury-Mitglieder ist dieser Aspekt beim "Solar-Explorer" erfüllt: "Eine Auszeichnung wird empfohlen, da das Projekt ein attraktives Angebot für Naturerlebnisse und -erfahrungen für junge Menschen und Erwachsene im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin bietet", begründet das Gremium seine Wahl. "Das Vorhaben ist mit der Vielzahl an Projektpartnern und Sponsoren gut vernetzt und verfügt mit dem Solarboot über einen gewissen Innovationscharakter."
Der 18-Meter-Katamaran, der über die Kraft der Sonne betrieben wird, steht für wissenschaftliche Exkursionen bereit. Naturinteressierte können auf ihm die Lebenswelt des Werbellinsees erkunden, Schülergruppen ihren Unterricht ins schwimmende Klassenzimmer verlegen.
Hinter dem Projekt steht das Biosphärenreservat und sein Förderverein "Kulturlandschaft Uckermark", der die Bewerbung für den Wettbewerb 2015 eingereicht hat. Als die Auszeichnung am Dienstag an Bord des "Solar-Explorers" übergeben wird, ist die Freude groß beim Geschäftsführer. "Für mich und das Team ist das eine Anerkennung und eine Bestätigung, dass wir auf dem richtigen Weg sind", sagt Martin Krassuski.
Die Vereinsmitglieder können sich gleich doppelt freuen: "Wir haben für vier Jahre einen Projektbescheid bekommen für außerschulische Umweltbildung", so Krassuski weiter. Das Land Brandenburg unterstützt das Vorhaben für die "Förderung des natürlichen Erbes und des Umweltbewusstseins". Nach Jahren mit finanziellen Schwierigkeiten können die Betreiber nun zuversichtlicher in die Zukunft blicken.