Warum musste Martin M. (31) sterben? Das ist die Frage, die über dem Prozess um die Todesschüsse vom Cottbuser Klosterplatz schwebt. Am Abend des 1. März lauern ihm zwei Männer im Puschkinpark auf. Einer der beiden schießt ihm unvermittelt in den Rücken. Der andere eröffnet das Feuer von der Seite. Mehrere Schüsse treffen M.
Doch der geht nicht zu Boden, rennt stattdessen weg. Die Angreifer schießen weiter, flüchten dann. M. bricht eine ...