Nachdem am Mittwoch der maßgeblich beim Angriff beteiligte Hund im Beisein von Ordnungsamtsmitarbeitern und Polizei vom Tierheim Wesendahl abgeholt wurde, sind auch die anderen sieben Hunde in die Obhut des Tierheims gekommen. Vorläufig heißt es. "Wir haben sie am Freitagvormittag mitgenommen", bestätigte Thomas Fritsch vom Tierheim Wesendahl.
Vorausgegangen sei ein entsprechender Auftrag seitens der Gemeinde Hoppegarten, den die Wesendahler Einrichtung nicht zu bewerten habe. Von den Tieren selbst habe man keinen schlechten Eindruck, doch für entsprechende Beurteilungen gebe es von den Behörden gestellte Gutachter, wollte sich Thomas Fritsch keinesfalls festlegen.
Bürgermeister Sven Siebert bestätigte die Aktion des Ordnungsamtes. "Es war Gefahr im Verzug, so dass wir handeln mussten. Alle Beteiligten haben bei dem Einsatz sehr besonnen gehandelt." Gleich zwei Einsatzwagen der Polizei waren vor Ort. Auch der sozialpsychologische Dienst des Landkreises war in die Aktion mit eingebunden. Pia G. soll nun zur Untersuchung im Krankenhaus Rüdersdorf sein.
Nach dem Bekanntwerden der Hundeattacke und dem Tod von Alfred G. gab es neben Bestürzung auch viel Unmut in der Nachbarschaft. So meldeten sich andere Hundebesitzer, die von einem aggressiven Verhalten der Hunde von Pia G. berichteten. Auch wurde der Verdacht geäußert, dass die Hundehalterin nicht mehr die Kontrolle über die Vielzahl der Hunde hatte. Von Bissattacken der Hunde gegen Artgenossen war die Rede.

Ein Angriff bereits Ende März

rbb24 berichtete Donnerstag auf der Internetseite, dass der rumänischen Hirtenhund nach Angaben eines Ordnungsamtsmitarbeiters sein Herrchen Ende März schon einmal angegriffen habe. Dabei soll Alfred G. länger als eine Woche im Krankenhaus gewesen sein. Erst vor zwei Wochen wurde er dort entlassen und durfte wieder nach Hause. Darüber hinaus hätte das Tier im letzten Jahr einen Pfleger des kranken Mannes angegriffen, wird berichtet. Bürgermeister Sven Siebert bestätigte auf Nachfrage der Märkischen Oderzeitung diese Aussagen, wies jedoch darauf hin, dass dies keine offizielle Stellungnahme des Ordnungsamtes war. Sicherlich war der vorangegangene Angriff auch der Grund, warum man sich nun doch zu der Entnahme aller Hunde entschloss.
Ein Gutachten soll nun klären, ob Pia G. mit der Hundehaltung überfordert ist. Das weitere Vorgehen wird davon abhängig gemacht.
Mehr zum Thema: