Für die Schülerin des Evangelischen Gymnasiums in Neuruppin war ihr Auftreten eine Selbstverständlichkeit, wie sie im MOZ-Interview, was morgen erscheint, erklärt. Sie sei entsetzt gewesen über die offenen Beleidigungen, die Kalbitz von sich gegeben hat. Dieser hatte unter anderem die Klima-Aktivistin Greta Thunberg als "zopfgesichtiges Mondgesicht-Mädchen" beschimpft. "Als er beleidigend geworden ist, war für mich ein Punkt überschritten", sagt sie.
Es sei auch traurig, wenn über Leute anderer politischer Gesinnung nichts weiter zu sagen sei als über deren Äußeres. Die Neuruppinerin hätte eigentlich erwartet, dass sich der AfD-Politiker von seiner höflichsten Seite zeigen würde. Schließlich befinde er sich im Wahlkampf.
Von der medialen Aufmerksamkeit nach Ihrem couragierten Auftritt wurde die Schülerin sehr überrascht.
Das vollständige Interview lesen Sie am Freitag in der Printausgabe.