Für die 6500 Beschäftigten mehrerer Brandenburger Krankenhäuser und Pflegeheime soll nach dem Willen der Gewerkschaft Verdi der Tarif des öffentlichen Dienstes (TVöD) gelten. Wegen schlechter Arbeitsbedingungen wanderten viele Pflegekräfte ab, hieß es am Freitag zur Begründung.

Berlin hat die Regelung bereits

„Es kann nicht sein, dass die Berliner Krankenhäuser die Brandenburger Pflegekräfte mit dem TVöD ködern und die Brandenburger Krankenhäuser, die keinen TVöD haben, dann Arbeitskräfte aus Asien einfliegen“, sagte Verdi-Verhandlungsführer Ralf Franke. Es brauche in den laufenden Tarifverhandlungen schnell Lösungen, um den „Brandenburger Pflegenotstand“ zu stoppen. Die Gewerkschaft will an diesem Montag Beschäftigte dazu zu Wort kommen lassen.