Seit Sonntagmittag (27. März) wurde eine 75-jährige Frau aus Eichwalde vermisst. Die Ukrainerin ist vor dem russischen Angriffskrieg geflohen. Sie lebt nach Angaben der Polizei als Kriegsflüchtling seit wenigen Wochen in Deutschland und wohnt seitdem in der Wohnung der Tochter.
Zuletzt wurde die Vermisste am Sonntag um 13 Uhr gesehen. Sie war seitdem verschwunden. Es wurde vermutet, dass sie durch die Kriegserlebnisse vermutlich traumatisiert sowie orientierungslos war und sich in einer hilflosen Situation befand.

Polizei hat Öffentlichkeit um Mithilfe gebeten

Die Einsatzkräfte suchten den Angaben der Polizei zufolge auch mit einem Hubschrauber und einer Wärmebilddrohne nach der Frau. Am Montag ging die Suche mit Hunden weiter - zunächst ohne Erfolg.
Nun wurde sie aufgrund eines Bürgerhinweises in einem Hotel im polnischen Ort Szczecin durch die polnische Polizei gesund angetroffen, wie die Polizeisprecher Ralph Meier mitteilt.
Dieser Beitrag wurde nachträglich aktualisiert. Aus Persönlichkeitsgründen sind Name, Adressangaben und Bilder zur vermissten Person nun entfernt worden.