Die Staatsanwaltschaft betonte am Montag allerdings, dass die tatsächliche Opferzahl höher liegen dürfte. "Es gibt vermutliche weitere Geschädigte. Die Ermittlungen laufen", sagte eine Anklagevertreterin.
Die Taten ereigneten sich im Freundeskreis des 47-Jährigen sowie in Trainingshallen und im Umfeld des USC Viadrina Frankfurt (Oder). Der Angeklagte suchte demnach gezielt das Vertrauen von Jungen ab neun Jahren, um mit ihnen seine pädophilen Neigungen auszuleben. Zwei Mütter und ein Vater sagten am Montag als Zeugen aus. Sie betonten, dass ihre Kinder durch die Übergriffe schwer traumatisiert seien. Nebenklagevertreter attackierten in ihren Plädoyers die Ermittler in dem Verfahren scharf. Ihr zögerliches Vorgehen habe Kindern geschadet.