Unter anderem sei ein neues polnisch-deutsch-ukrainisches Kulturfestival geplant, für das noch Partner in Deutschland gesucht werden. Der 56-jährige Jaskowiak gehört der liberalen Partei "Bürgerplattform" an, die sich seit 2015 auf Landesebene in Opposition zu Polens Regierungspartei "PiS" befindet.
Zunehmende Radikalisierung
"Mehrere Gesprächspartner berichteten uns über die zunehmend aggressivere Stimmung gegenüber Homo-, Bi- und Transsexuellen (LGBT)  in ihrem Land", so Dahmus. Besonders beeindruckt hätten sie und ihre Begleiter Heiner Klemp und Benjamin Raschke der aktive Jugendrat in Poznan, der sich in viele Belange der Stadtentwicklung einmischt und aktuell etwa recht erfolgreich um die Reduzierung von Plastikflaschen kämpft.
Die Abgeordneten der Brandenburger Regierungspartei berichteten ihrerseits  über das geplante Mehrsprachigkeitskonzept, das unter anderem mehr Polnisch-Angebote in den Schulen vorsieht. "Wir haben uns auch nochmal gemeinsam über den Erfolg unserer Aktionen während der Grenzschließung wegen Corona im Frühjahr gefreut", berichtete Damus. Seinerzeit hatten Demonstrationen dafür gesorgt, dass die Grenze für Tagespendler vorzeitig geöffnet wurde.