Die ehemalige SPD-Landtagsabgeordnete Britta Müller will Stellvertreterin vom SPD-Landesvorsitzenden Dietmar Woidke werden. Sie tritt auf dem Landesparteitag Anfang November gegen die jetzigen beiden Vizechefs, Finanzministerin Katrin Lange und die Veltener Bürgermeisterin Ines Hübner, an. Müller wird unterstützt von der Arbeitsgemeinschaft Gesundheitswesen, deren Vorsitzende sie ist. Außerdem haben die Arbeitsgemeinschaften für Bildung, 60plus und SPDqueer die Kandidatur befürwortet.

Woidke wollte Kontinuität

Müller erklärte, dass sie mit ihrer Bewerbung das sozialpolitische Profil im geschäftsführenden Vorstand stärken und einen Beitrag zur Überwindung der strukturellen Defizite der Partei in der Fläche leisten will.
Landeschef Dietmar Woidke hatte eigentlich mit der bisherigen Führungsriege der Partei auf dem Parteitag antreten wollen.