Gerührt, als Omelett oder hartgekocht zum Löffeln: Eierspeisen sind sowohl lecker als auch vielseitig. Allerdings schlagen Bilder von federlosen Hennen aus Massentierhaltung so manchem auf den Magen. Zudem kursieren immer wieder Meldungen über Giftstoffe wie Fipronil oder Dioxin in Hühnereiern.
Wer sein Spiegelei ohne Angst und schlechtes Gewissen genießen will, schlägt den Weg der Selbstversorgung ein – und der geht nur mit einer eigenen Henne. Aber funktioniert das so einfach im Garten oder gar auf dem Balkon? Und welches Huhn ist dafür geeignet?

Hühnerhaltung für Einsteiger: Anmeldung bis 8. Oktober möglich

Diese Fragen beantworten Fachkundige der Brandenburgischen Landwirtschaftsakademie am 14. Oktober in einem ganztägigen Seminar von 9 bis 17.30 Uhr am Seddiner See. Die Referenten klären über artgerechte Haltung und die gesetzlichen Grundlagen dafür auf.
Auch Basiswissen über die Gesundheit von Hühnern sowie der Tierschutz steht auf dem Programm. Außerdem soll ein echter Hühnerstall besichtigt werden.
Die Anmeldung läuft noch bis einschließlich 8. Oktober unter Telefon 033205 250035 oder info@blak-seddinersee.de. Das Seminar kostet 96 Euro.