Der Frankfurter Roland Totzauer, der Matras schon während des Prozesses mit Bekannten bei einer Fahrradtour besucht hatte, rief vor einer Woche mit Unterstützung unserer Zeitung zu einer Solidaritätsaktion auf. Dies auch deshalb, weil Matras, der nur umgerechnet 350 Euro Rente erhält, erhebliche Kosten für seinen Anwalt zu zahlen hat und außerdem in dieser Woche in Berufung gegen das Urteil gegangen ist.
Die Reaktion ist beeindruckend: Über 200 Spender, die bis Donnerstag genau 7465 Euro überwiesen, beteiligten sich an der Aktion, die damit auch beendet werden soll. Totzauer und unsere Zeitung bedanken sich bei allen Spendern. Über die für kommenden Dienstag geplante Geldübergabe werden wir berichten. Schon am Telefon zeigte sich Zdzislaw Matras überwältigt von der großen Solidarität.