Dieser verzweifelte Versuch, allen Landesteilen den Eindruck zu vermitteln, sie würden gleich ernst genommen und nach vorn gebracht, ist nicht mehr als Aktionismus. Brandenburg hat in der Wirtschaft bereits seit Jahrzehnten sogenannte regionale Wachstumskerne. Brandenburg hatte bis 2013 auch Modellprojekte von Dorfkümmerern, die in einigen Kommunen etwas auf die Beine stellen konnten, sich dann aber wieder nach etwas anderem umsehen mussten, weil das Projekt auslief.
Wenn die Brandenburger Sozialdemokraten von Potsdam aus gut dotierte Kümmerer in die Regionen entsenden wollen, auch um sich gegen den Vorwurf zu wehren, mit einem Lausitz-Beauftragten eine bestimmte Region zu bevorzugen, dann muss man schon die Frage stellen, was die Damen und Herren in Potsdam eigentlich tun? Die in Parlament und Regierung sitzen und das letztlich dem Wähler zu verdanken haben. Sollen sie sich doch kümmern. Das ist ihr Auftrag.