Am Wochenende sind auf Brandenburgs Straßen zwei Autofahrer in den Landkreisen Ostprignitz-Ruppin und Oder-Spree ums Leben gekommen.
Zudem gab es laut Polizeisprecherin 29 Verletzte. Insgesamt zählte das Lagezentrum der Polizei Brandenburg zwischen Freitag und Sonntag 281 Unfälle. Bei 21 Verkehrsunfällen wurden Menschen verletzt oder getötet, bei den restlichen 260 entstanden lediglich Sachschäden.

Tödlicher Unfall zwischen Storkow und Fürstenwalde

Ein tödlicher Unfall ereignete sich am Freitagabend auf der Autobahn 12 zwischen Storkow und Fürstenwalde (Landkreis Oder-Spree). Ein 41 Jahre alter Kleintransporterfahrer fuhr ungebremst auf ein Stauende auf und kollidierte mit einem Sattelzug. Er wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und starb.
Ebenfalls am Freitag kam ein 73-jähriger Autofahrer ums Leben. Auf der Kreisstraße zwischen Walsleben und Werder (Landkreis Ostprignitz-Ruppin) kam er kurz vor 13.00 Uhr mit seinem Wagen von der Fahrbahn ab und kollidierte mit mehreren Straßenbäumen. Er starb noch vor Ort. Die Ursache für den Unfall war zunächst unklar.