Die Organisation hatte Anfang des Jahres und erneut Ende Juni Bildmaterial aus dem Betrieb der Agrargenossenschaft zugespielt bekommen und veröffentlicht. Es zeigt neben fragwürdigen hygienischen Zuständen und toten Tieren etliche unterschiedlich alte Tiere, die im so genannten Hundesitz verweilen, der Peta zufolge ein Anzeichen für Atemwegs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch schlechtes Stallklima sein kann.
Die Tierrechtsorganisation hatte daraufhin den Betreiber der Mast und das zuständige Veterinäramt bei der Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) angezeigt und wendet sich nun in einem Brief an die Abgeordneten des Landtags. Sie sollen sich dafür einsetzen, das Leid der Schweine zu beenden.