Berlin lag mit 7,00 Prozent etwas über dem Bundesdurchschnitt. Dazu erklärte die Brandenburger Chefin der Krankenkasse, Susanne Hertzer: "Der Krankenstand in Brandenburg ist in der zweiten Märzhälfte bundesweit am höchsten. Die Menschen haben sich offensichtlich an die Empfehlungen gehalten, bei Erkältungssymptomen zu Hause zu bleiben, um sich und andere nicht in Gefahr zu bringen."
Ein großer Anteil des überdurchschnittlichen Krankenstandes sei durch präventive Krankmeldungen aufgrund der Corona-Pandemie zu erklären.