Das Brandenburger Sozialministerium will ehrenamtliche Initiativen bei Weihnachtsaktionen für Geflüchtete unterstützen. Für gemeinsame Erlebnisse und Aktionen könnten bis zu 500 Euro beantragt werden, teilte das Ministerium mit.
„Diesmal ist noch mehr Einfallsreichtum gefragt, um die Weihnachtszeit trotz der Pandemie mit Abstand und unter Hygienebedingungen für alle schön zu gestalten und gemeinsam mit den Menschen, die zu uns nach Brandenburg gekommen sind, die Advents- und Weihnachtszeit zu feiern“, sagte die Landesintegrationsbeauftragte Doris Lemmermeier.

Drei besten Projekte sollen prämiert werden

Finanzielle Hilfe könne ab sofort etwa für Bastelmaterial, den Einsatz von Dolmetschern, technische Unterstützung von digitalen Formaten, Fahrtkosten oder Raummieten beantragt werden. „Bastelanleitungen per Videoschalte, Erledigungen für die Nachbarschaft übernehmen, Backsets für Weihnachtsplätzchen – ich bin gespannt auf Ihre Ideen“, sagte Lemmermeier. Die drei besten Projekte sollen prämiert werden.