Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) soll es sich erst ab den Nachmittagsstunden gebietsweise vom Fläming bis zum Elbe-Elster-Kreis, teils auch im Havelland und in der Lausitz auflockern.
Die Höchstwerte liegen bei kühlen sechs bis neun Grad. Für den Dienstag kündigen die Wetterexperten eine meist geschlossene Hochnebeldecke sowie vielerorts trübe Wetterverhältnisse an. Nur zwischen Fläming und der Niederlausitz lässt sich die Sonne vorübergehend etwas blicken. Regnen soll es nicht. Dafür liegen die Höchstwerte weiter unter der 10-Grad-Marke.

Nebel und dicke Wolken am Mittwoch erwartet

Nebel erwarten die Meteorologen auch am Mittwoch. Zudem zieht eine dicke Wolkendecke auf. Mit Niederschlag sei jedoch nicht zu rechnen. An den Maximalwerten ändert sich im Vergleich zu den Vortagen kaum etwas. Grau und gelegentlich nass könnte es mancherorts am Donnerstag werden. Örtliche Auflockerungen werden vom DWD erst am Abend von Süden her erwartet. Die maximalen Temperaturen liegen dabei zwischen acht und zehn Grad.