Auf einen Mix aus Nebel und Sonne sollten sich Berliner und Brandenburger in der ersten Hälfte der neuen Woche einstellen. Mit Regen rechnet der Deutsche Wetterdienst (DWD) hingegen bis Donnerstag nicht. Der Montag beginnt zunächst verbreitet mit Hochnebel, teils mit Sichtweiten unter 150 Metern. Sonnenschein erwartet der DWD erst ab den Nachmittagsstunden. Die Temperaturen liegen voraussichtlich bei acht bis elf Grad - bei zähem Hochnebel sogar bei nur sechs Grad.

13 bis 14 Grad Mitte der Woche

Auch für Dienstag und Mittwoch kündigen die Wetterexperten erst Nebelfelder an, die sich im weiteren Tagesverlauf dann auflösen sollen. Danach komme die Sonne zum Vorschein, heißt es. Die Höchstwerte steigen am Dienstag auf maximal sieben bis 13 Grad, am Mittwoch auf maximal neun bis 14 Grad an.
Am Donnerstag soll es anstatt Nebel dichte Wolken geben, die die Sonne nicht wirklich durchscheinen lassen. Bei maximal sechs bis zehn Grad soll es meist trocken bleiben.