Die Berliner und Brandenburger müssen sich zu Heiligabend auf etwas Schneeregen einstellen. Ansonsten werden die nächsten Tage aber sehr mild und überwiegend nass, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte.
Die neue Woche startet vor allem zwischen Uckermark und Niederlausitz mit vielen Wolken. Im Laufe des Montags soll es sich dann auflockern. Bei Temperaturen zwischen 6 bis 8 Grad fällt kein Niederschlag. Deutlich milder wird es am Dienstag mit voraussichtlich 10 Grad an der Grenze zu Mecklenburg-Vorpommern und bis zu 13 Grad in der Elbe-Elster-Region. Allerdings rechnet der DWD mit einer dicken Wolkendecke und viel Regen. 
Eine Veränderung der Wetterlage sehen die Wetterexperten für den Mittwoch nicht: Es bleibt bei maximal 8 bis 12 Grad vielerorts regnerisch. Für Heiligabend am Donnerstag kündigt der DWD zunächst Maximalwerte von 6 bis 10 Grad, viele Wolken und verbreitet Regen an. Am Abend soll es dann von Norden her Schauer geben, die teils mit Schnee und Graupel vermischt sind.