Dass die frühere rot-rote Regierung diese von vielen Bürgern als ungerecht empfunden Beiträge abgeschafft hat – schließlich handelt es sich ja meist nur um verdeckte Erhaltungskosten – wäre ohne den Druck der Freien Wähler undenkbar gewesen.
Dass sich die Abgeordneten um Péter Vida nun der nächsten populären Thematik widmen und eine Rückzahlung von Altanschließerbeiträgen fordern, kann man wegen dieses Erfolgs zwar nachvollziehen. Allerdings liegt  die Sache hier etwas anders. Unzählige Gerichte – von den Verwaltungsgerichten bis zum Bundesgerichtshof und gar dem Bundesverfassungsgericht – haben sich mit dieser Problematik bereits beschäftigt. Und die Kläger sind in den meisten Fällen enttäuscht worden.
Auf solch ein Minenfeld wird sich die künftige Regierung kaum begeben, zumal nach der Wahl nicht die Zeit für Geldgeschenke ist. Auch die Hoffnung der Vida-Truppe auf die CDU ist naiv. Schließlich waren die Christdemokraten mit in der Regierung, als die jetzt kritisierten Altanschließer-Regelungen beschlossen wurden.