Es war vielleicht unklug, aber legitim, dass der Technikchef der Hubschrauberstaffel die Nebentätigkeit als Berater einer Firma mit engem Bezug zur Polizei beantragt hat. Falsch war es, diesen Antrag zu genehmigen. Dieser Fehler hat die Brandenburger Polizeiführung vor drei Jahren zu Recht ziemlich dumm dastehen lassen.
Es sieht danach aus, dass der angeklagte Polizist für die Versäumnisse seiner Vorgesetzten büßen musste. Seit drei Jahren wird gegen ihn ermittelt. Die Strafkammer am Frankfurter Landgericht ließ am Montag kaum Zweifel daran, dass sie die Anklage für substanzlos hält. Sollte sich das in einem Freispruch bestätigen, muss darüber geredet werden, wie Wiedergutmachung geleistet werden kann und wie ähnliche Fälle für die Zukunft ausgeschlossen werden können.