Der Willkommenskreis Neuhardenberg klagt darüber, dass der Landkreis Märkisch-Oderland einen Sonderweg geht und Sozialleistungen nicht an die Flüchtlinge überweist, sondern Anspruchsberechtigte regelmäßig zu sich aufs Amt bestellt. Und die Gewerkschaft der Polizei warnt vor einer Vorverurteilung anhand eines Videos, das eskalierende Szenen zeigt, die aber nicht das Vor- und Nachspiel wiedergeben.
Ein nur teilweise gefilmter Polizeieinsatz wird so instrumentalisiert, um Polizei und Landkreis Gewalt und Ausländerfeindlichkeit zu unterstellen, was SPD-Landrat Gernot Schmidt dazu veranlasste, im Netz kursierende Rassismus-Vorwürfe strikt zurückzuweisen. Was am Montag im Sozialamt tatsächlich passiert ist, wird nun die Staatsanwaltschaft ermitteln. Und das völlig unaufgeregt und uneigennützig. An Zeugen des Vorfalls mangelt es ja nun wirklich nicht.