Seit fast zwei Monaten. Und nach dem Willen der Landesregierung soll das bis mindestens August so weitergehen. Anders sind insbesondere die Ankündigungen zur Wiedereröffnung der Kindergärten lediglich in Mini-Schritten ab Ende Mai nicht zu verstehen.
Das ist zutiefst ungerecht. Das geht so nicht. Vor allem für SPD und Grüne, denen Familienpolitik angeblich besonders am Herzen liegt und die mit Bildung und Gesundheit die relevanten Ministerien führen, ist der mutlose Brandenburger Weg ein Armutszeugnis. Der CDU-Bildungsminister im benachbarten Sachsen zeigt, wie es besser gehen kann. Dort soll ab dem 18. Mai für alle Kinder der tägliche Kita-Besuch möglich sein.
Unter strengen, sehr komplexen Auflagen, aber mit einer Besonderheit: Der Mindestabstand von anderthalb Metern ist nicht Pflicht. Das bringt den nötigen Spielraum. Irgendwann muss auch Brandenburg das so machen, weil ein Impfstoff nicht in Sicht ist. Also warum nicht jetzt? Die Zahl der Neuinfektionen ist wie in Sachsen aktuell sehr gering.