Wenn Jäger wirklich zu solchen Methoden greifen, ist das auch das Ende einer sachlichen Auseinandersetzung darüber, wie Brandenburg künftig mit dem Tier umgeht, das ja bewusst wieder zurück in die märkischen Wälder gelockt worden ist. So berechtigt die Forderung von Tierhaltern nach Entschädigung bei Wolfsangriffen auch ist: Den Wolf förmlich zum Festmahl einzuladen, um danach die öffentliche Debatte anheizen und Stimmung gegen den Wolf machen zu können, ist unverantwortlich. Sollte sich der Verdacht bestätigen, haben Brandenburgs Tierhalter schwarze Schafe in ihren Reihen.