Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Justiz
Trumps Ex-Wahlkampfmanager Manafort kooperiert mit Justiz

Paul Manafort, der frühere Wahlkampfmanager von US-Präsident Trump, verlässt im Oktober 2017 den Federal District Court.
Paul Manafort, der frühere Wahlkampfmanager von US-Präsident Trump, verlässt im Oktober 2017 den Federal District Court. © Foto: Alex Brandon/AP/dpa
dpa-infocom / 14.09.2018, 19:03 Uhr
Washington (dpa) Der bereits wegen Finanzvergehen verurteilte frühere Wahlkampfmanager von US-Präsident Donald Trump, Paul Manafort, hat sich in einem weiteren Prozess schuldig bekannt.

Ein Vertreter der Anklage erklärte am Freitag nach Berichten von US-Medien in einem Gericht in Washington, Manafort habe eine Erklärung zur Kooperation mit dem Gericht unterzeichnet. Details wurden zunächst nicht bekannt.

Die vom Team des Russland-Ermittlers Robert Mueller verfasste Anklage wirft ihm unter anderem vor, ohne vorschriftsmäßige Anmeldung für den damaligen pro-russischen Präsidenten der Ukraine, Viktor Janukowitsch gearbeitet zu haben. Die daraus resultierenden Einnahmen in Höhe von vielen Millionen Dollar habe er über mehrere Unternehmen in und außerhalb der Vereinigten Staaten gewaschen, heißt es in der Anklageschrift.

Mit angeklagt ist der Politikberater Rick Gates. Beide Angeklagte hatten zunächst auf «nicht schuldig» plädiert. Später sagte Gates gegen Manafort aus und belastete sich gleichzeitig selbst.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG