Deutschland ist verhältnismäßig gut durch die erste Phase der Pandemie gekommen, auch gerade weil die Länder unterschiedliche Regelungen für ihre Verantwortungsbereiche gefunden haben, statt schlechte, zeitraubende Kompromisse zu erstreiten. Ermessensspielräume beispielsweise für die Gesundheitsämter haben sich bewährt. Letztlich aber muss jeder Weg und vor allem jeder Sonderweg erklärt werden und unterschiedliche Interessen besser abgewogen werden. Reines Verordnen wird in den kommenden Wochen nicht funktionieren.
Lesen Sie hier auch den Beitrag von Ulrich Thiessen: Streit um Quarantäne-Fälle in Schulen gehen vor Gericht