Danach gibt es in jeder zweiten Schule, in zwei von drei Internaten und in vier von fünf Kinderheimen zumindest Verdachtsfälle von sexuellem Missbrauch. Wenn auch die Sensibilisierung in der Bevölkerung gewachsen ist – das Thema ist und bleibt aktuell. Gewiss, es ist die erste Untersuchung dieser Art. Es wurden pubertäre Drohungen und obszöne Grabschereien von in der Tat mehrheitlich Jugendlichen ebenso erfasst wie Verfehlungen des Personals. Vor diesem Hintergrund müssen die Ergebnisse auch betrachtet werden.
Aber sie machen auf alle Fälle einmal mehr deutlich, dass Missbrauch Minderjähriger kein allein kirchliches Problem ist, sondern überall passieren kann, wo Kinder einer Einrichtung anvertraut werden. Die Ergebnisse für die Heime heben sich dabei besonders erschreckend ab.