Pflanzen, Tiere und Menschen brauchen die Nacht genauso wie den Tag. Diese in Vergessenheit geratene Selbstverständlichkeit wird nun zurück ins Bewusstsein der Öffentlichkeit geholt. Denn das konkrete Beispiel des dunklen Himmels im Havelland dürfte so manchen Stadtbewohner ins Grübeln bringen. Ja, es ist nicht nur schade, dass man in der Stadt die Sterne nicht sieht, es ist auch ungesund. An zweiter Stelle könnten dann Überlegungen stehen, wie man die Lichtverschmutzung eindämmt.
Fraglich ist indes, ob der Sternenpark-Titel nun scharenweise Touristen ins Havelland lockt. Da in hellen Sommernächten, bei Vollmond sowie an bewölkten Tagen eine Tour keinen Sinn ergibt, wird das Sternegucken in Gülpe wohl eher eine Angelegenheit für Spezialisten bleiben.